Startseite
    Herzschmerz
    Food
  Über...
  Archiv
  Gewicht
  täglich
  Allie Crandell
  Belohnungen
  Nicole Richi
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    zaho

   
    silent.by.itself

   
    i.say.miau

   
    darkskinny

   
    nadinebeckers

   
    ana.free.angel.free

    - mehr Freunde


Links
   leukathea
   anas.diary
   ich.werden
   lichtprinzessin
   placebo prestige
   mein-wahres-leben


http://myblog.de/madamenostalgie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Auf halbem Weg zurück in die Hölle?

Berichte über Gott und die Welt gibt es ein andern Mal, denn ich kann mich nicht mehr drücken und muss es auf den Punkt bringen:

Als ich heute endlich nach so langer Zeit wieder auf die Waage gegangen bin, waren natürlich die Batterien leer. Ich bin so wütend- nun bin ich bereit mich mit der unangenehmen Zahl konfrontieren zu lassen und dann sowas.. vielleicht sollte ich es als Gnadenfrist betrachten?

Denn der Alltag ist ein ständiger Kampf gegen die Fressanfälle, doch ich verliere viel zu oft. Mindestens 3 Mal die Woche renne ich vor Ladenschließung in den Supermarkt und kaufe was mir in den Sinn kommt (750g Buttertoast und 400g Mandelschokolade, 1000g Kartoffelsalat und 500g Meeresfrüchte, 600g Haribo und 1000g Eis- waren zum Beispiel die letzten FAs). Vorher weiß ich wie es enden wird, doch das Wissen hält mich nicht ab. Ich leugne mein Verhalten, ich ignoriere meine nächtlichen Aktionen, schiebe die Verantwortung weg und gestehe mir nicht ein, dass ich ein Problem habe. Den folgenden Tag esse ich überhaupt nichts. Weder Hunger, noch Kraft sind vorhanden, denn neben Kopf- Magen- Halsschmerzen überfällt mich auch der Selbsthass.

Die Konsequenzen sind nicht nur die immer enger werdenden Klamotten, die unreine Haut, sondern viel mehr das Gefühl des Ekels. Zwar will ich nicht mehr täglich in den Spiegel schauen und denken "häßlich", doch ich kann mich auch nicht ändern. Oder will ich es nicht? Warum will ich, dass es mir so schlecht geht? Warum ist die Sucht so groß? Die Sucht nach schlechten Gefühlen!


Es hilt nichts, ich muss da raus! Jetzt! Bevor es zu spät ist und ich wieder die 89kg erreicht habe. Das war mein Höchstgewicht.. damals dachte ich alles wird anders, doch nach den ganzen Jahren bin ich genauso weit davon entfernt gesund zu sein. So oft ich es mir auch das Gegenteil einrede: Ich bin nicht gesund! Und das darf ich nicht ignorieren, denn sonst verliere ich erneut die Kontrolle über mein Leben.


Hoffentlich schaffe ich es wieder regelmäßig zu bloggen und mich so etwas zu motivieren.

Außerdem vermisse ich Euch!

Wünsche Euch einen schönen 3. Advent,

<3

12.12.10 13:16
 
Letzte Einträge: frohes Neues


Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ide (12.12.10 13:27)
Hey, dein Eintrag berührt mich. Insofern, dass ich es nachvollziehen kann.
Wenn wir mal ehrlich sind, dann weiß man genau, dass man krank ist. Das irgendwas nicht stimmt. Das irgendwas total falsch läuft. Und trotzdem, obwohl wir es eigentlich ganz genau wissen, können wir es perfekt ignorieren. Ich habe irgendwann mal gesagt: Ich bin ein Widerspruch. Auch dieses Verhalten ist total widersprüchlich.
Vor paar Wochen hatte ich einen Rückfall. Nein, wenn ihr ehrlich bin waren es drei. Beim ersten sprach ich von einer Ausnahme. Den zweiten ignorierte ich gekonnt. Beim dritten wusste ich, dass ich nicht mehr von Ausnahmen sprechen kann. Dafür habe ich es zu bewusst gemacht. Seit dem kämpfe ich zwar mit den Zwang, aber konnte mich zurückhalten. Ich verglich diese Sucht mit der Sucht zu rauchen. Der feine Unterschied ist: Die Raucher-Sucht wird akzeptiert. Unsere Süchte werden totgeschwiegen. Nicht toleriert. Wie die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören und nichts sagen. Das macht die ganze Geschichte nicht einfacher.
Ich wünschte, ich könnte helfen. Aber leider müssen wir alle alleine dadurch. Letztendlich sind wir selbst für unser Leben verantwortlich. Klar, Menschen können einen begleiten und Kraft spenden. Aber letztendlich entscheidest du, wie weit du gehst und was du willst. Ich weiß, wie schwer es ist gegen den Drang, gegen die Sucht, gegen dieses fiese innere Gefühl anzukämpfen. Aber kämpfe! Halte dich nicht an Rückschläge auf, sondern sehe nach vorne. Und wenn der Drang kommt, dann lenke dich ab. Mache irgendwas. Und sag ihm, dass du ihn nicht brauchst! Ich drücke dir alle Daumen der Welt...lebe! Du hast doch nur dieses eine Leben! Lassen wir der Sucht keine Chance, dass sie bestimmt, wie wir leben. Das entscheiden wir alleine! Viel Glück auf deinen weiteren Lebensweg!


Bara / Website (12.12.10 19:25)
Hey .. ja auch mich hat dein Eintrag berührt.. auch ich kenne das..
Mein damalsiges Höchstgewicht war bei 94 kg.. dann runter auf 40 dann FA FA FA zwischendurch Fitnesscenter, was das ganze Hunger und Fressen irgendwie abgemindert hat. Von Normalität will ich nicht reden..
Das Schamgefühl an der Kasse.. das freundliche Lächeln zur Kassiererin, die den Einkauf für den eines Kindergeburtstages hält oder jedenfalls keinen Verdacht schöpft, da man da vorsorglich nicht jedesmal einkauft..
und dann der Hass und die neue Sucht des Hungerns dann wieder die Sucht zu fressen.. und wo bleibt bei der ganzen Sucht das Leben?
Ich hab auch mittlerweile wieder ca 70 kg aufn Rippen. Ich dacht, wenn ich wieder zunehmen (nein wollen wir uns nichts vorlügen - es war NICHT freiwillig) ginge es mir besser . und ?
Nein es geht mir scheiße. Neben der Hungersucht ist jetzt auch noch die Fressuscht. Super. Herzlichen Glückwunsch.
Und alles nur wegen dem bittersüßen Schmerz.

Halte durch.
Du bist nicht alleine und jede einzelne unserer Seelen wird ihren Weg und ihr Schlößchen in dem Chaos finden.

viel Kraft
Bara


Sora / Website (12.12.10 20:53)
Ich kenne auch dieses Gefühl, diese gewisse Befriedigung, wenn ich es geschafft habe, dass es mir noch schlechter geht. Mehr fressen, mehr kotzen. Ich hoffe, du kommst da bald wieder raus.
Gönne dir selbst ein bisschen Glück. Bald ist Weihnachten, da soll es dir nicht schlecht gehen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, ich hoffe du schaffst es, aus diesem Kreis wieder auszubrechen!
<33


traurig / Website (13.12.10 19:28)
kann dich so gut verstehen, wir alle können das wohl! Wenn man erst mal die Kontrolle verloren hat, ist es so schwer sie wieder zu gewinnen! Man merkt wie die Klamotten enger werden, hat Angst bald in nichts mehr reinzupassen, ekelt sich vor sich selbst und kann es doch nicht lassen. Fressen, fressen, fressen. ! aber ich weiß das du es lassen kannst!!! du kannst das süße, du musst nur erst mal den Anfang schaffen. Denn richtigen Willen haben, dir vor Augen halten was sonst wird, die ersten Std. schaffen, den ersten Tag, die nächsten Tage!! Es ist so schwer, ich weiß süße, wir alle wissen das, aber je früher du dich der Herausforderung stellst, desto weniger Arbeit bedeutet das! wünsch dir, dass du den Einstieg bald wieder schaffst!

danke für deine lieben Worte!
ich hab meist eh keine zeit wenn die was vom Studium zsm. machen. Aber allein der Gedanke, dass die (so 8 von denen) inzwischen immer weg gehen, sich super verstehen, etc. und mich NIE fragen, der macht mich fertig! :-( es ist so schwer, dann keine traurigen Gedanken zu bekommen!
mit dem essen läufts sonst super! also lange schlecht, weshalb ich hoch auf 68,xx war, aber bin jetzt seid langem! wieder bei 66,xx. hab also lässte woche so 2kg abgenommen und bin hoch motiviert. lerne das magenknurren, die übelkeit, etc. wieder lieben. und es fällt mir leider schon wieder leichter, sprich magenknurren ist wenig (heute bis abends nur 50g gebrannte Mandeln gegessen und kein magenknurren). muss also aufpassen, das mein stoffi nicht wieder einschläft.
liebe ist bei mir derzeit nicht so gut, aber kannst in meinen letzten einträgen nachlesen wenn du magst!

WÜnsch dir alles liebe und nochmal viel erfolg *bussi* DU SCHAFFST DAS!! DU SCHAFFST DAS!! DU SCHAFFST DAS!! musst nur an dich glauben und es wirklich wollen!


Ana / Website (24.12.10 00:52)
Hallo liebes! Dieses Warum frage ich mich auch immer, es könnte alles so einfach und schön sein wenn man ein paar dinge beachten würde, aber irgendwie geht es nicht, ich versuche auch oft zu verdrängen, will jetzt aber auch mehr schreiben, denn es hilft mir ein wenig wenn ich es dann wieder lese und nicht einfach vergesse.
Also für mein Probearbeiten hab ich glaub ich kein Geld bekommen, so kenne ich das auch, aber so lang war es ja nicht gewesen und es lief gut, ich hab den Job bekommen =) freue mich, hat alles sehr spass gemacht und die Kollegen sind so weit also die die ich kennengelernt habe auch sehr nett. Das wusste ich nicht das du mit deinem Freund in London warst, wo habt ihr euch denn kennengelernt?
Ich wünsche dir ein frohes Fest!!
:*
lg ana


leukathea (25.1.11 09:52)
hey wie gehts dir denn mitlerweile? bist du auch grade total im prüfungsstress?
alles liebe leuka

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung